Arbeiten von zuhause mit der technischen Chartanalyse.

Jeder Trader kennt die Aussage:

Niemand und auch keine Analyse kann vorher sehen, ob der Kurs steigt oder fällt.

Gleichzeitig wird der technischen Chartanalyse von ihren Gegnern vorgeworfen, verantwortlich für sogenannte Spekulationsblasen und somit mitverantwortlich für Finanzkrisen zu sein.  –  Die Behauptung wird damit begründet, dass die Masse der Spekulanten an der Börse allein aus dem Glauben an die Erfüllung der Kursbewegungen die durch die Chartanalysen vorhergesagt werden handeln würden. Durch die Masse des Handels wiederum würde dann die durch die Chartanalyse vorhergesagte Kursbewegung  tatsächlich erfolgen. Die technische Chartanalyse wäre damit also eine sogenannte selbsterfüllende Prophezeiung.

Wie dem auch sei, die technische Analyse scheint zu funktionieren und auch ich handele mit Erfolg nur nach der technischen Chartanalyse.

Der weltweite Durchbruch für die technische Chartanlyse erfolgte etwa seit den 1980er Jahren, mit Eintritt in das Computerzeitalter. Seitdem sind technische Handelsmodelle in Realzeit berechenbar und rein quantitative Analysemodelle der Charttechnik werden seitdem marktbeeinflussend verwendet.

Die technische Analyse auch Chartanalyse genannt wertet in der Regel keine betrieblichen Wirtschaftsdaten und auch keine Volkswirtschaftsdaten aus. Auch Pressemitteilungen finden üblicher Weise keine Beachtung.

Die technische Chartanalyse stellt in Zahlen und überwiegend in Kurven und Graphiken da, wie sich die Händler in der Vergangenheit bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt verhalten haben und wie sich die Kurse entwickelt haben. Aus diesen Daten und Graphiken kann der Händler der diese technischen Analysen nutzt schließen, wie sich der Kurs voraussichtlich entwickeln wird.

Arbeiten von zuhause.

Um mit diesen Analysen von zuhause beim Broker zu arbeiten, muß der Händler natürlich in der Lage sein die mit diesen technischen Analysen gelieferten Daten zu lesen und zu verstehen.

Beim Handel mit Binären Optionen benötigen Sie nicht soviel Fachwissen wie beim normalen Börsenhandel. Es genügt für den Anfang, dass Risiko zu verteilen indem Sie nicht mehr als 5 % Ihres Kapitals pro Trade einsetzen und ihre Order so wählen wie es die Masse der Anleger macht. Siehe Home

Für die jenigen unter Ihnen die Ihre Erfolgsaussichten noch verbessern möchten, werde ich in den weiteren Artikeln einige einfache aber nützliche Tipps geben.

Hier gehts zum nächsten Tutorial Der Trendfolger: